Das Museum
 
vergrößernas Historische Feuerwehrzeughaus ist in einem der markantesten Bauwerke des Augustiner Chorherrenstiftes St. Florian bei Linz untergebracht: Im barocken früheren Stiftsmeierhof. Dieser Meierhof liegt an der Westseite des Stiftes und hat die Form eines doppelten Vierkanters, dessen Ausmaße gewaltig sind (Außenabmessung 84x71m). Das beherrschende Bauteil ist der eigentliche Wirtschaftstrakt, dessen Dach 19m aufragt. Der Zugang zur Ausstellung erfolgt über einen eigenen kleinen Saal, der der Stiftsfeuerwehr St. Florian vorbehalten ist, welche als älteste österreichische Betriebsfeuerwehr bereits seit dem Jahre 1847 besteht.

as Museumskonzept sieht die Darstellung der Entwicklung des Feuerwehrwesens sowohl als technische auch als gesellschaftliche Einrichtung vor. Neben vielen historischen Feuerwehrgeräten, wie handbediente Spritzen, pferdebespannte Fahrzeuge, motorisierte Oldtimer sowie persönliche Ausrüstungsgegenstände, soll auch dem aktuellen Stand der Feuerwehrtechnik, des Katastropheneinsatzes, der Brandverhütung und der Feuerwehrindustrie Rechnung getragen werden.

elbstverständlich sind in diese Ausstellung auch Nachbarorganisationen der Feuerwehr miteingebunden, insbesondere die Brandverhütungsstelle für Oberösterreich und die oö. Feuerversicherer. Eigene Ausstellungsplätze haben die Geschichte des OÖ. Feuerwehrverbandes und der OÖ. Landes-Feuerwehrschule, die als erste im deutschsprachigen Raum (1927) gegründet wurde. Auch für die Feuerwehren der Städte Linz, Wels und Steyr sind eigene Ausstellungsstände vorgesehen, die stellvertretend für fast 1.000 Feuerwehren unseres Bundeslandes vom Wirken der Feuerwehren und des einzelnen Feuerwehrmannes zum Wohle der Gesamtheit berichten sollen.
 

Weitere Informationen:


Historisches Feuerwehrzeughaus St. Florian